Zeitschriftenrichtlinien und Publikationsprozess

Konzept

Das Online Journal Kognitive Systeme

Kognitive Aspekte bestimmen wesentlich das Leben und Arbeiten von Menschen. Der Betrachtung interaktiver Prozesse der Mensch-Maschine-Interaktion (z. B. bei der Bedienung komplexer Systeme als Pilotin oder als Fahrer), der Teamarbeit in formalisierten Kontexten als Crew oder Besatzung von Operationszentralen oder neuer Arbeitsformen mit variabler Koordination und Kooperation kommt eine zunehmende Bedeutung zu. Zahlreiche Forschungsarbeiten widmen sich neuen Fragestellungen an den Schnittstellen Arbeitsorganisation und -psychologie, Mensch-Maschine-Systeme, Human Factors, Assistenz und Überwachung sowie Automatisierungstechnik.


Die Beschreibung kognitiver Funktionen und Prozeduren wie Lernen, Planen und Handeln ist Gegenstand der Forschung sowohl der Psychologie und Informatik wie auch in den qualitativen Methoden der Regelungstheorie. Exakt dann, wenn unterschiedliche Fachperspektiven bei ähnlichen Fragestellungen aufeinander treffen, entstehen spannende Fragen; nicht nur zu den grundlegenden Begrifflichkeiten, sondern auch zur eigenen Fachperspektive und dem Selbstverständnis von Fach und Forscher/in.

Diese Überschneidung wissenschaftlicher Arbeitsbereiche ist oftmals Ausgangspunkt für einen fruchtbaren, interdisziplinären Dialog sowie notwendig für das Verstehen anderer Sichtweisen zum gleichen Wissenschaftsbereich. Im Rahmen des 2011 gegründeten jährlich stattfindenden Workshops haben Prof. Kluge und Prof. Söffker begonnen diesem Austausch zwischen den spezifischen Bereichen der Automatisierungstechnik (und Informatik) einerseits sowie den Bereichen der Psychologie zu forcieren und zu organisieren. Schwerpunkt sind hierbei Themen, die im gemeinsamen Arbeitsfeld beider Wissenschaftsbereiche im Kontext der Mensch-Maschine-Systeme liegen: Menschen, Teams, Systeme und Automaten.

Das Online Journal wird die hervorragenden Beiträge der Vortragenden sichern und deren Verbreitung garantieren. Die Rechte (und Verantwortlichkeiten) liegen bei den Autor/inn/en.

Informationen zur Beitragseinreichung finden Sie hier.

 

Der Workshop
Kognitive Systeme: Mensch, Team, Systeme und Automaten

Verstehen, Beschreiben und Gestalten Kognitiver (Technischer) Systeme

Thematische Perspektive

Kognitive Aspekte bestimmen das Leben und Arbeiten von Menschen. Die Betrachtung dynamischer Prozesse der Mensch-Maschine-Interaktion (z.B. bei der Bedienung komplexer Systeme als Pilotin oder Fahrer), maschinell unterstützte Dialoge mit Kunden und Communities, Teamarbeit in formalisierten Kontexten als Crew oder Besatzung von Operationszentralen oder neue Arbeitsformen mit variabler Koordination und Kooperation werden zunehmend wichtiger. Zahlreiche Forschungsarbeiten widmen sich daher Fragestellungen an den Schnittstellen der Arbeitsorganisation und -psychologie, Mensch-Maschine-Systeme, Human Factors, Assistenz und Überwachung sowie Signalinterpretation und Automatisierungstechnik.

Die Beschreibung kognitiver Funktionen und Prozeduren wie Lernen, Planen und Handeln ist Gegenstand der Forschung, sowohl der Psychologie und Informatik, wie auch in der Regelungstheorie und Signalinterpretation. Wenn unterschiedliche Fachperspektiven bei ähnlichen Fragestellungen aufeinander treffen, entstehen spannende Fragen – nicht nur zu den grundlegenden Begrifflichkeiten, sondern auch zur eigenen Fachperspektive und dem Selbstverständnis von Fach und Forscher/in.

Call for Papers/Beitragsaufruf zum 6. Interdisziplinären Workshop

Informationen zur Beitragseinreichung finden Sie hier.

 

 

 

 

Rubriken-Richtlinien

Artikel

Auswählen Beitragseinreichung möglich Auswählen Indiziert Auswählen Begutachtet (Peer Review)

KS Workshop

Auswählen Beitragseinreichung möglich Auswählen Indiziert Auswählen Begutachtet (Peer Review)